Dienstag, 30. Juli 2013

Und täglich grüßt der Arzt.... Beginn meiner Therapie

Hallo ihr lieben,

jetzt bin ich gerade recht Schmerzfrei, zumindest so, dass ich sitzen kann. Deswegen wollte ich mich mal bei euch melden und ich vor allem dafür bedanken, dass ihr mir so toll Mut zugesprochen habt. Mir stand echt die Pippi in den Augen :). 
Montag ging es ja gleich wieder zum Hausarzt, damit ich die richtigen Medikamente bekomme. Mit Schmerzmitteln habe ich den Montag auch recht gut weg gesteckt. Ich habe lange gearbeitet, aber als ich dann zu Hause war, hatte ich höllische Schmerzen. Ich habe die Nacht kaum ein Auge zu bekommen. Es ist schon komisch, dass man wach wird, weil man das Gefühl hat, dass einem das Handgelenk zerspringt. Irgendwie habe ich dann die Nacht rum bekommen. gegen morgen habe ich natürlich angefangen u fiebern. das war echt blöd, denn das hieß ja für mich wieder zum Arzt. Heute morgen ging es nun also zur Frau Docktor. Ich wurde erstmal ins Wartezimmer geschickt. Ich hatte die niedrigere Dosis Kortison genommen, so wie ich es sollte. Auf einmal bekam ich im Wartezimmer richtig fiese schmerzen. Ich habe natürlich versucht die Zähne zusammen zu beißen, aber es ging nicht. Ich bin dann aufgestanden und habe überall gezittert, weil ich einfach so krasse schmerzen in den Füßen und Knien hatte. Ich hätte niemals gedacht, dass die Krankheit Rheuma ( Ich habe übrigens PCP - Primär Chronische Polyarthritis ) auf einen Schlag solche Zustände auslösen kann. Die Arzthelferin kam natürlich sofort zu mir, weil ich halt eben ausgesehen habe wie das Leiden Christi in Person. Ich wurde sofort ins Behandlungszimmer gebracht nur mir wurde ein Schmerzmittel gegeben. Zum Stützen wurden mir beide Handgelenke Bandagiert. Ich hatte das gestern schon und ich habe das Gefühl, dass es mir etwas hilft. Meine Ärztin hat mich natürlich für den Rest der Woche Krank geschrieben. Sie meinte ich sollte abwarten bis der Schub weg ist. Mit dem hohen Kortison müsste das schnell gehen. Ich wurde schon reduziert von 50 mg auf 48 mg. Morgen startet dann der Versuch auf 40 mg. Dann erstmal sehen was meine Knochen dazu sagen. Das was mich richtig wach gemacht hat war, als ich gesehen habe, dass ich nur Großpackungen aufgeschrieben bekommen habe... denn das ist für mich ein sehr deutliches Zeichen, dass ich diese Medikamente wohl sehr lange nehmen muss. Therapiert werde ich derzeit mit Ibuprofen, Methylprednisolon, Omeprazol und IDEOS. Vlt liest ja jemand den Artikel der auch gerade am Anfang der Behandlung steht. Ich bin aber guter Dinge, dass wenn die Behandlung gut anschlägt, dass mir weitere deforamtionen der Gelenke erspart bleiben. Ich muss für meine kleine Tochter da sein und kann mich nicht damit abfinden in 5 Jahren im Rollstuhl zu sitzen. Das ist für mich gar keine Option. Alles andere auch nicht. ICH WILL STEINALT werden und ich bin mir sicher, dass werde ich auch. Ich bin der Chef über meinen Körper, nicht eine Krankheit über mich. 

Kommentare:

  1. Das ist die richtige Einstellung. ... Das ist wirklich schlimm. Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht. ... lg cindarella89.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott .. Das ist alles so furchtbar :( ich wünsche dir soo viel Kraft in dieser schweren Zeit!!!!! Du packst das, du bist so stark. Wirklich bewundernswert!
    Dir nur das allerbeste und bleibe so stark und kämpfe weiter!! <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
  3. Genau, das ist die richtige Einstellung. Nicht zuviel auf die Ärzte hören und den Körper ignorieren. Wenn es nach denen gegangen wäre, wäre ich seit ein paar Jahren nicht mehr da. Brav erstmal die Medikamente nehmen. Ich kenne Predni von meinem Asthma und zumindest dafür ist es sehr effektiv. Wenn der Schub vorbei ist, kannst Du zusammen mit einem guten Spezialarzt über eine Therapie nachdenken. Alles Gute nochmal.

    AntwortenLöschen
  4. Oh Mann... ich wünsche dir, dass der Schub schnell vorbei geht und ihr das dann mit dne richtigen Medis in den Griff bekommt! Aber zumindest klingst du sehr positiv und lässt dich nicht hängen, weiter so!!!

    AntwortenLöschen
  5. Genau so ists richtig! Ich wünsche dir, dass es dir ganz schnell besser geht. Krass, dass das ganze so plötzlich gekommen ist.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Janine ich wünsche Dir ganz viel Kraft das es Dir ganz schnell besser geht. So eine Krankheit ist echt tückisch, hat sich der Verdacht den mittlerweile erhärtet? Ich drück Dir ganz doll die Daumen

    AntwortenLöschen
  7. Ohjee, ich mag das gar nicht lesen. Dann komme ich mir so schäbig vor, weil ich wegen Migräne / Kopfschmerzen und Kraftlosigkeit rummecker :/

    ALLES, ALLES GUTE ♥

    P.S. Gesundheit geht ganz klar vor Arbeit!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Janine!
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles, alles Gute und ganz viel Kraft!!!
    So wie Du denkst ist es richtig...immer optimistisch in die Zukunft blicken und dann klappt es auch ;)
    Ich drück Dich ganz doll und viele liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsch dir alles Gute. Fühl dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
  10. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und dass du ads alles durchstehst. Es tut mir richtig Leid, wenn sowas Menschen mit jungen Kindern passiert. Lass dich nicht unterkriegen, es gibt immer einen Sinn, egal, wie schlecht es einem geht.
    Ich hoffe, dass du genug Freunde/verwandte hast, die hinter dir stehen, und dich unterstützen! Ich denke aber auch, dass du so viele lieber Leserinnen hast, die an dich denken und vielleicht auch für dich beten, damit du dich nicht allein fühlst.
    Ich wünsche wir von ganzem Herzen, dass du nicht mehr so leiden musst und dass du lernst, mit der Situation umzugehen und klarzukommen, und natürlich, dass die Schmerzen nicht so unerträglich sind!

    AntwortenLöschen